Web

 

Vodafone setzt sich ehrgeizige Ziele

28.09.2004

Der Mobilfunkriese Vodafone will seine jährliche Rendite bis März 2008 um 2,5 Milliarden Pfund (rund 3,68 Milliarden Euro) steigern. Wie das Unternehmen am Montag anlässlich eines Analysten- und Investorentags an seinem Hauptsitz in der Nähe von London bekannt gab, sollen die Kosten bis zum Ende des Geschäftsjahres 2007/08 pro Jahr um mehr als zwei Milliarden Euro reduziert werden. Gleichzeitig sehe der Sparplan "One Vodafone" vor, dass der Konzern seine Position als Weltmarktführer nutze, um bessere Handys, Inhalte und Services als seine Konkurrenten an Land zu ziehen. Von diesen Maßnahmen verspricht Vodafone sich (und den Investoren) zusätzliche Umsätze von 1,1 Milliarden Pfund (zirka 1,6 Milliarden Euro) jährlich.

Konzernchef Arun Sarin bestätigte auf der Veranstaltung außerdem die Vorgabe, dass die Mobilfunk-Investitionen innerhalb von vier Jahren auf weniger als zehn Prozent des Umsatzes dieses Geschäftsbereichs reduziert werden.

Trotz Einsparungen ist Vodafone nach eigenen Angaben weiter an einer Übernahme des französischen Mobilfunkers SFR interessiert, der zu 56 Prozent Vivendi Universal gehört. Auch der Markt in Osteuropa werde sondiert, erklärte Sarin. Daneben gebe es aber noch andere Regionen, insbesondere in Asien und Afrika, in den die Mobilfunkabdeckung derzeit gering sei. (mb)