Bis zu 100 MBit/s

Vodafone schaltet LTE für Bestandskunden in Red-Tarifen frei

09.12.2014
Wie Neukunden seit Oktober im Red-Tarif bekommen in den nächsten Tagen auch Bestandskunden von Vodafone in älteren Red-Tarifen Zugang zum LTE-Netz mit bis zu 100 MBit/s. Die Tarifkosten der Smartphone-Nutzer erhöhen sich dadurch nicht.
Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf
Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf
Foto: Vodafone

Vodafone schaltet in den kommenden Tagen LTE mit bis zu 100 MBit/s im Downstream für alle Bestandskunden in älteren Red-Tarifen frei. Das kündigt das Unternehmen heute an. Betroffen von der Tariferweiterung, die keine höheren Grundkosten nach sich zieht, sind nach Angaben des Mobilfunkbetreibers rund drei Millionen Kunden. Seit Oktober dieses Jahres bekommen Neukunden im Red-Tarif Zugang zum LTE-Netz mit bis zu 100 MBit/s.

Bestandskunden des Netzbetreibers mit älterem Red-Tarif müssen selbst nicht aktiv werden, um künftig mit mehr Tempo im Vodafone-Netz surfen zu können, benötigen aber natürlich dafür ein LTE-fähiges Endgerät. Die volle Bandbreite des mobilen Internetzugangs gewährt Vodafone wie bei Smartphone-Tarifen üblich in allen Fällen nur für das festgeschriebene monatliche Kontingent an Highspeed-Datenvolumen. Nach Überschreiten des Datenvolumen-Limits wird der Internetzugang des betreffenden Kunden vorübergehend auf GPRS-ähnliches Niveau gedrosselt.

Vodafone deckt nach eigener Aussage rund 70 Prozent der Fläche Deutschlands mit LTE ab und erreicht mit dem Highspeed-Netz 57 Millionen Bundesbürger. In 50 Großstädten können Smartphone-Besitzer bald - voraussichtlich im Frühjahr 2015 - LTE mit Datenübertragungsraten von bis zu 225 MBit/s nutzen.

powered by AreaMobile