Web

 

Vodafone hält an Partnerschaft mit Verizon fest

25.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkriese Vodafone will an seiner Partnerschaft mit Verizon Communications festhalten – auch wenn diese wegen der geplanten Übernahme von AT&T Wireless noch vor kurzem auf der Kippe stand. Der Chef des weltgrößten Mobilfunkanbieters, Arun Sarin, erklärte auf dem 3GSM World Congress in Cannes, Vodafone werde seine 45-prozentige Beteiligung an Verizon Wireless behalten – selbst wenn es dadurch schwieriger werde, mit eigener Marke und Dienstleistungen in den USA anzutreten. Eine komplette Übernahme des TK-Riesen schloss Sarin aus finanziellen Gründen aus. Man werde jedoch in den nächsten zwölf Monaten mit Verizon über die künftige Form des Joint-Ventures verhandeln.

Vodafone hatte Anfang vergangener Woche im Bieterkampf um AT&T Wireless gegen Cingular den Kürzeren gezogen. Kurz vor Ablauf der Ausschreibungsfrist hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf nicht genannte Quellen berichtet, dass Vodafone als Alternative auch die Übernahme von Verizon in Betracht zieht. Damit wären die Briten in der Lage, mit eigener Marke am US-Markt aufzutreten. (mb)