Ein Euro bei "Flatrate"-Tarif

Vodafone Deutschland bietet mobilen WLAN-Hotspot MiFi an

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Als erster Mobilfunk-Carrier in Deutschland nimmt Vodafone den MiFi 2352 von Novatel Wireless ins Programm auf.

Der tragbare UMTS-Router mit integriertem Hotspot ist eine interessante Alternative zu den bislang angebotenen Bündeln mit einem Netbook oder UMTS-Surfstick. Mit dem MiFi 2352 können bis zu fünf Geräte in zehn Metern Reichweite gleichzeitig mit HSDPA-Geschwindigkeit (bis zu 7,2 Mbit/s) auf das Internet zugreifen. Zusätzlich ermöglicht das Zigarettenschachtel-große Device dank seiner integrierten MicroSD-Schnittstelle wie eine Art Netzspeicher auch den gemeinsamen Zugriff auf Dateien. Per USB-Schnittstelle dient es ferner als UMTS-Modem.

Bei Vodafone Deutschland wird der MiFi 2352 ohne Vertrag für 230 Euro angeboten. Optional ist das Gerät auch mit den Tarifen "Mobile Connect L" und "Mobile Connect Flat" und 24 Monaten Vertragslaufzeit für knapp 50 beziehungsweise einem Euro erhältlich. Der für gelegentliche Nutzer geeignete Tarif Mobile Connect L bietet für monatlich 25 Euro ein Datenvolumen von 300 MB, während bei der 15 Euro teureren Variante Mobile Connect Flat bis zu 5 GB mit Highspeed übertragen werden, anschließend wird die Geschwindigkeit auf GPRS-Speed (64 KBit/s) gedrosselt.