Vodafone Deutschland betreut fast 34 Millionen Kunden

31.01.2008
Vodafone gewann 2007 fast 3,3 Millionen Neukunden und steigerte seine Kundenzahl auf 33,9 Millionen. Vor allem im UMTS- und Zuhause-Bereich konnte der Anbieter gut wachsen. Trotz steigender Kunden- und Minutenzahlen sank allerdings der Umsatz: Im Weihnachtsquartal fielen die Einnahmen um 5,2 Prozent auf 1,787 Milliarden Euro.

Vodafone Deutschland hat im vergangenen Jahr 3,299 Millionen Kunden gewonnen und lag zum 31. Dezember mit 33,920 Millionen Handynutzern auf dem 2. Platz hinter T-Mobile mit knapp 36 Millionen Kunden (plus 4,5 Millionen). Den stärksten Kundenzuwachs erzielte Vodafone mit 1,379 Millionen Neukunden im wirtschaftlich lukrativen 4. Quartal.

Mit 5,315 Millionen UMTS- und 3,351 Millionen Zuhause-Kunden ist der Netzbetreiber in den Kernkompetenzen wachsen, die neuen Datendienste legten im Jahresvergleich um 3,1 Prozent zu und machen inszwischen 11,6 Prozent ohne SMS am Mobilfunkumsatz aus. Besonders deutlich stieg die Zahl der Sprachminuten: Während Kunden von Vodafone im Jahr 2006 rund 8,650 Milliarden Minuten telefonierten, stieg die Nutzung im letzten Jahr auf 10,827 Milliarden Minuten (plus 25,2 Prozent). Jeder Kunde telefonierte durchschnittlich 111 Minuten im Monat.

Inhalt dieses Artikels