Web

 

Vodafone: Abschreibungen in Milliardenhöhe erwartet

12.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone wird in seiner Halbjahresbilanz am morgigen Dienstag vermutlich Abschreibungen in Höhe von rund 8,7 Milliarden Dollar auf verlustreiche Firmenakquisitionen ausweisen. Nach Informationen der "Financial Times" dürfte der größte Teil auf die Telefongesellschaften Arcor und China Mobile entfallen. Vodafone hatte Arcor vor zwei Jahren als Teil der Mannesmann-Übernahme erworben und im Oktober vergangenen Jahres 2,5 Milliarden Dollar für eine 2,2-prozentige Beteiligung an China Mobile ausgegeben. Beide Unternehmen haben seither stark an Wert verloren.

Auch andere namhafte Carrier sahen sich in der jüngsten Vergangenheit bereits mehrfach zu hohen Abschreibungen auf verlustreiche Investitionen gezwungen: Erst vergangene Woche hatte beispielsweise der japanische Mobilfunkriese NTT DoCoMo eine Wertberichtigung in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar für seine 15-prozentige Beteiligung an KPN Mobile vorgenommen. Auch British Telecom sah sich im Mai gezwungen, die Übernahme von Viag Interkom mit rund 4,4 Milliarden Dollar abzuschreiben. (jw)