IBM Konferenz InterConnect

VMware zieht es in die IBM-Cloud

Harald Weiss ist Fachjournalist in New York und Mitglied bei New York Reporters.
Eine umfangreiche Partnerschaft vereint IBMs Cloud-Infrastruktur mit On-Premise-Installationen von VMware. In Sachen Cloud-Anbindung von mobilen Endgeräten erweitert IBM seine Kooperation mit Apple für die iOS-Programmiersprache Swift.

Die Top News auf der diesjährigen IBM-Kundenveranstaltung InterConnect in Las Vegas war die Bekanntgabe einer weitreichenden Partnerschaft mit VMware. Danach sollen VMware-Kunden ihre On-Premise-Installationen völlig wahlfrei in die IBM-Cloud und zurück verschieben können. Hierzu haben beide Unternehmen eine gemeinsame Architektur entwickelt, über die VMwares Software-Defined Data-Center (SDDC) inklusive vSphere, NSX und Virtual SAN auch über die IBM-Cloud genutzt werden können. IBM hat hierzu seinen CloudBuilder erweitert, VMware seine RZ-Management-Tools vRealize Automation und vCenter so umgestellt, dass diese auch in einer IBM-Cloud-Umgebung ablaufen können.

Bisher ist eine solche unterbrechungsfreie VMware-Cloud-Lösung nur in VMwares eigener Infrastruktur möglich. Für die VMware-Kunden, die das schon nutzen, hat IBM eine Demo-Version in der vCloud eingerichtet. Die Kooperation könnte IBMs und VMwares Position gegenüber den Cloud-Schwergewichten Microsoft (Azure) und Amazon Web Services (AWS) stärken.

IBM und VMware: Viele gemeinsame Kunden

IBMs Cloud-Chef Robert LeBlanc stärkt mit der VMware-Kooperation die Marktstellung gegen die Cloud-Riesen Microsoft Azure und AWS.
IBMs Cloud-Chef Robert LeBlanc stärkt mit der VMware-Kooperation die Marktstellung gegen die Cloud-Riesen Microsoft Azure und AWS.
Foto: IBM

"Wir bringen das Beste aus zwei Welten zusammen: VMware ist in nahezu allen Rechenzentren in den Großunternehmen im Einsatz und wir haben die gleichen Unternehmen als Cloud-Anwender - da macht es sehr viel Sinn, zu kooperieren und den Anwendern die gemeinsame Nutzung zu erleichtern", sagte IBMs Cloud-Chef Robert LeBlanc. Auch VMware-Chef Pat Gelsinger sieht vor allem den Vorteil für die Kunden. "VMware-Anwender können jetzt unmittelbar auf die sichere und ausgereifte IBM-Cloud zugreifen", gab er als Hintergrund für die Kooperation an - die aber die bisherige Konkurrenz-Situation nicht abschafft: "Wir werden die vCloud weiter betreiben und auch am Ausbau unserer eigenen RZ-Managementtools weiterarbeiten", sagte VMwares COO Carl Eschenbach in einer Pressekonferenz.

Erweiterte Partnerschaft mit Apple für iOS und Swift

Seine Kooperation mit Apple erweitert IBM im Bereich der iOS-Programmiersprache Swift. Apple hatte Swift 2014 auf seiner Hausveranstaltung vorgestellt und sie im vergangenen Dezember der Open-Source-Gemeinde übergeben. Ab sofort wird Swift auch über die IBM-Cloud angeboten. IBM-Fellow und CTO John Ponzo begründete das Engagement für Swift mit den vielen Features und der großen Akzeptanz. "Swift ist die am schnellsten wachsende Programmiersprache. In der kurzen Zeit, in der sie verfügbar ist, ist sie bereits die bevorzugte Sprache von mehr als elf Millionen Entwicklern geworden", erklärte er die Hintergründe des IBM-Engagements. "IBM ist der größte Anwender von Swift. Über 100 Apps hat das Unternehmen inzwischen mit Swift entwickelt", warb Apples Produkt-Marketing-Chef Brian Croll in seiner Keynote.

IBM-Kooperation mit Siemens und neue Watson APIs

Eine weitere Ankündigung auf der IBM-Veranstaltung betrifft die verstärkte Kooperation mit Siemens. Die IBM-Verantwortlichen berichteten unter anderem über neue Nutzungsmöglichkeiten von Siemens' Gebäude-Management-Software über die IBM-Cloud sowie den Einsatz von Watson-Analytics-Techniken für IoT-Lösungen.

Passend zum Thema: Teams, Tools und Tags

Teams, Tools und Tags - Foto: alphaspirit - shutterstock.com

Darüber hinaus stellte IBM für Watson jetzt drei neue APIs zur Verfügung, die sich vor allem auf menschliche Stimmungen beziehen. Damit sollen sich auch der emotionale Tonfall und die Stimmung in Textdokumenten sowie der Ausdruck in Bildern erkennen lassen. "Mit den neuen APIs lassen sich unsere Algorithmen zum Klassifizieren von Textdokumenten und Bildern besser anpassen, was zu schnelleren Ergebnissen führt", erklärte Lukas Biewald, CEO des IBM-Kunden CrowdFlower.

IBM InterConnect mit gut 23.000 Teilnehmern

IBM InterConnect ist das größte Kunden-Event des IT-Konzerns. In diesem Jahr kamen rund 23.000 Teilnehmer nach Las Vegas, also etwa gleichviel wie im Vorjahr. Die Veranstaltung läuft noch bis Donnerstag, den 25. Februar. (wh)