Mac-Virtualisierung

VMware Fusion 3 ab sofort erhältlich

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Die EMC-Tochter VMware hat gestern die dritte Generation ihrer Mac-Virtualisierungslösung "Fusion" veröffentlicht.
Fusion 3: Flip-3D-Fensterwechsel im virtuellen Windows auf dem Mac.
Fusion 3: Flip-3D-Fensterwechsel im virtuellen Windows auf dem Mac.

Damit erscheint Fusion 3.0 einen Tag früher als ursprünglich angekündigt. Highlights der neuen Version, die für das neue Apple-Betriebssystem "Snow Leopard" mit 64 Bit optimiert wurde, sind deutliche erweiterte Grafikfähigkeiten für das virtualisierte Windows (etwa Aero-Animationen in Windows 7) und für Spiele, die Anzeige von Windows-Programmen auf bis zu acht am Mac angeschlossenen Bildschirmen sowie in Spaces - den virtuellen Bildschirmen von Mac OS X - und Exposé und ein Migrations-Assistent, der einen vorhandenen PC in wenigen Schritten in eine virtuelle Maschine auf dem Mac überführt.

Insgesamt haben die VMware-Entwickler über 50 neue Features in Fusion 3.0 integriert. Die Software kostet inklusive Einjahres-Abo für McAfee VirusScan Plus (für das virtuelle Windows) im Download 80 Dollar; ein Upgrade von den Vorversionen ist für 40 Dollar erhältlich.

Newsletter 'Software' bestellen!