Web

 

VMware erneuert ESX Server und VirtualCenter

16.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Software zur Virtualisierung von PCs und PC-Servern spezialisierte EMC-Tochter VMware hat den "ESX Server 2.5" sowie Version 1.2 ihrer Management-Software "VirtualCenter" angekündigt. Zu den Neuerungen im ESX Server gehören Booten aus dem SAN (ermöglicht virtuelle Maschinen auf plattenlosen und Bladeservern), SAN-Transparenz (nativer SAN-Zugriff aus virtuellen Maschinen heraus), automatische Installation mit Skripten und auch über Provisioning-Produkte von Drittanbietern, erweiterter Hardwaresupport, Unterstützung von FreeBSD 4.9, Windows Small Business Server 2003 und Suse Linux Enterprise Server 9 als Gastbetriebssystem sowie eine API und ein Objektmodell für das Common Information Model (CIM).

Das neue VirtualCenter unterstützt Version 2.5 des ESX Server und dessen SAN-Transparenz. Auch der "GSX Server" wurde besser integriert, beispielsweise lassen sich virtuelle Maschinen zwischen ESX- und GSX-Hosts verlagern und klonen. Ferner kann das Verwaltungsprogramm nun Leistungs- und Host-Daten für Offline-Analysen und Berichte im HTML- und Excel-Format exportieren. Beide Neuheiten sind ab sofort verfügbar. ESX Server kostet ab 3750 Dollar (für einen Zwei-Wege-Server), VirtualCenter ist ab 5000 Dollar erhältlich. Für Bestandskunden mit laufenden Support- und Abonnementverträgen sind die Updates kostenlos. (tc)