Project Lightwave und Project Photon

VMware ebnet mit zwei neuen Projekten den Weg für Docker-Unterstützung

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Mit dem Projekt Lightwave offeriert VMware ein Identity und Access Management-Projekt, das für mehr Sicherheit und Skalierbarkeit im Unternehmen sorgen soll. Beim Projekt Photon handelt es sich um ein Lightweight Linux-Betriebssystem, das Unterstützung für Cloud-native Anwendungen wie Docker, rkt und Garden/Pivotal-Container-Lösungen bietet.

Mit den beiden Open Source-Projekten will VMware Software-Entwicklern in Unternehmen helfen native Cloud-Anwendungen zu entwickeln. Diese können dann in das VMware Cloud-Ecosystem integriert werden. Damit will VMware den Weg für Containerlösungen wie zum Beispiel Docker ebnen. VMware selbst bezeichnet die beiden Open Source Projekte als schlanke und skalierbare Technologien, die optimiert für die Sicherung und den Betrieb von Container-Anwendungen in virtuellen Umgebungen wie vSphere oder vCloud Air entwickelt wurden.

Das Projekt Lightwave ist eine Technologie für das Container Identity und Access Management. Diese bietet jetzt erweiterte Security-Funktionen für Cloud-native Anwendungen wie etwa isolierte Container. So lassen sich komplexe IT-Infrastrukturen bestehend aus Netzwerken, Services und Anwendungen inklusive einer granularen Zugangskontrolle realisieren. Das Zentrale Identity Management bietet Single Sign-On, Authentifizierung und Autorisierung mit Name und Passwort sowie Tokens und Zertifikate. Darüber hinaus unterstützt es Multi-Tenancy und offene Standards wie Kerberos, LDAP v3, SAML, X.509 und WS-Trust.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Beim Projekt Photon handelt es sich ein schlankes Linux-Betriebssystem für Container-basierte Anwendungen. So lassen sich etwa Container, die isoliert laufen können, und VMs auf einer einzigen Plattform nutzen. Zusätzlich bietet das Projekt RPM für die Image-basierte Systemversionierung sowie ein Yum-kompatibles Lifecycle Management-System und unterstützt Docker, rkt wie auch Garden (Pivotal) Container-Lösungen.

Zusammen angewendet, bieten diese neuen Open Source-Projekte Lightwave und Photon den Unternehmen das Beste aus beiden Welten. Entwickler profitieren von der Portierbarkeit und Geschwindigkeit von Container-Anwendungen, während IT Operations-Teams die Sicherheit und Leistung in heutigen Unternehmensumgebungen aufrechterhalten können", sagt Kit Colbert, Vice President und Chief Technology Officer für Cloud-native Anwendungen bei VMware.

Das Project Photon steht auf GitHub zum Download bereit. Eine entsprechende Vagrant Box kann auf HashiCorps Atlas zum Testen bezogen werden. Das Project Lightwave will VMware im zweiten Quartal 2015 zur Verfügung stellen.