Der Markt für Virtualisierung

VMware, Citrix und Microsoft dominieren

14.10.2010 | von Stefan Ueberhorst
Aus technischer Sicht gilt Server-Virtualisierung als Commodity. Im nächsten Schritt wird der Client zentralisiert - über kurz oder lang in der Cloud.

Über Server-Virtualisierung spricht man nicht, man macht sie, heißt es in Fachkreisen. Bislang waren Konsolidierung sowie eine effizientere Ressourcennutzung die Treiber, künftig sorgt das Thema Cloud Computing für Bewegung - sei es in Form einer inhouse betriebenen privaten oder einer außerhalb des Unternehmens gehosteten Public Cloud. Großunternehmen werden in den kommenden zwei Jahren bis zu 68 Prozent ihrer x86-Server-Instanzen virtualisiert haben, bei kleineren Firmen sind es 58 Prozent, so eine Forrester-Umfrage Ende 2009. Der Markt ist lukrativ. Dominiert wird er weiterhin von VMware, mittlerweile eine Tochter des Speicherkonzerns EMC, die binnen neun Jahren zu einem Hersteller mit jährlichen Umsätzen im Milliarden-Dollar-Bereich gewachsen ist.

Skepsis überwinden

Anders sieht es in der Client-Virtualisierung aus, die von Anwenderunternehmen im vergangenen Jahr kritisch beäugt wurde. Die Einführung solcher Technik beschränkte sich meist auf stark regulierte Segmente wie Behörden, Pharmaindustrie sowie Banken und Versicherungen. Das dürfte sich ändern, wenn auch nicht schlagartig. Bei Forrester geht man aufgrund einer Umfrage unter 2000 amerikanischen und europäischen Unternehmen davon aus, dass drei Viertel das Thema Client-Virtualisierung in diesem Jahr auf ihre IT-Agenda nehmen. Immer mehr setze sich bei Entscheidern die Erkenntnis durch, dass die derzeitige Ausprägung des Unternehmens-PC überholt sei - Virtualisierung ist dabei eine Möglichkeit für die Zukunft.

Noch ist nicht absehbar, wer in diesem neuen Marktsegment den Ton angeben wird, heißt es bei Pierre Audoin Consultants (PAC). Neben Branchengrößen wie VMware, Microsoft und Citrix versuchen sich zahlreiche kleinere Anbieter hier zu positionieren. Um diese Chance nicht aus der Hand zu geben, haben sich beispielsweise Microsoft und Citrix zur "V-Alliance" zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie ihr Portfolio für Server-, Applikations- und Desktop-Virtualisierung aufeinander abstimmen und ein Partner-Ökosystem für diesen Markt errichten.