Web

 

Vivendi zahlt 2,2 Milliarden Dollar für Houghton Mifflin

05.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Medienkonzern Vivendi Universal übernimmt für 60 Dollar pro Aktie den amerikanischen Verlag Houghton Mifflin, der vor allem den Schul- und akademischen Markt bedient. Der Preis bewertet das Unternehmen mit 1,77 Milliarden Dollar. Vivendi übernimmt außerdem Außenstände im Wert von rund 480 Millionen Dollar. Um das Geschäft zu finanzieren, trennen sich die Franzosen von ihrem heimischen IT-Zeitschriften- und Loseblattgeschäft

Houghton Mifflin ist der viertgrößte Bildungsverlag der USA. Im vergangenen Jahr erzielte die Company auf Basis von gut einer Milliarde Dollar Umsatz einen Vorsteuergewinn von 244 Millionen Dollar. Für 2001 werden Einnahmen von 1,2 Milliarden Dollar angepeilt. Vivendi-Chef Jean-Marie Messier füllt mit der Übernahme eine Lücke im US-Geschäft und kommt seinem erklärten Ziel einen Schritt näher, ein weltweit führender "Edutainment"-Anbieter zu werden.