Web

 

Visual Studio.NET kommt in drei Varianten

22.05.2001
Neues aus Redmond: Microsofts kommende Entwicklungsumgebung Visual Studio.NET wird in drei unterschiedlich leistungsfähigen Varianten auf den Markt kommen: "Professional", "Enterprise Developer" (VSED) sowie "Enterprise Architect" (VSEA).

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat gestern zum ersten Mal seit der allgemeinen Ankündigung im vergangenen Sommer nähere Details zu seiner kommenden Entwicklungsumgebung "Visual Studio.NET" bekannt gegeben. Das Produkt wird in drei unterschiedlich leistungsfähigen Varianten auf den Markt kommen: "Professional", "Enterprise Developer" (VSED) sowie "Enterprise Architect" (VSEA). Letztere enthalten Modeling-Tools für Anwendungen und Datenbanken, Unternehmens-Frameworks und Architektur-Vorlagen sowie Testing-Tools. Ebenfalls mitgeliefert werden spezielle Entwicklerversionen von Windows 2000 Server, SQL Server 2000, Commerce Server 2000, Exchange Server 2000 sowie des Host Integration Server.

Die Highend-Variante VSEA beinhaltet Modeling-Tools aus der "Visio"-Suite. Dies dürfte beim langjährigen Partner Rational Software für einige Verärgerung sorgen, der selbst Modeling-Werkzeuge auf UML-Basis (Universal Modeling Language) anbietet, vermutet "Computergram". Microsofts Produkt-Manager Dan Hay wiegelt ab: Rational biete doch noch einiges mehr an Funktionalität - etwa Lifecycle-Management. Eric Schurr, Marketing-Mann bei Rational, hat auf den ersten Blick nichts gegen die zweifellos vorhandenen Überschneidungen einzuwenden: "Microsoft gibt sich die größte Mühe, auch dem letzten Anwender die Wichtigkeit von Modeling zu klar zu machen."