Web

 

Visor-Anhängsel von Handspring und Citizen

20.10.2000
Handspring bastelt an einem Add-on für seinen Handheld "Visor", einem Kreditkarten-großen Organizer aus einem LC-Display und einem kleinen Speicher.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Handspring und Citizen arbeiten gemeinsam an einem Add-on für Handsprings Handheld "Visor". Sein Zweck: Vom Visor soll der Anwender Informationen auf ein noch kleineres Teil, einen Kreditkarten-großen Organizer, speichern können.

Der Prototyp hat bislang keinen Namen. Er besteht hauptsächlich aus einem LC-Display mit nur geringem Speicher. Die Karte wird in einen Springboard-Slot gesteckt. Auf ihr lässt sich dann bespielsweise das Adressbuch speichern. Einen Liefertermin nannte Handspring noch nicht.

IDC-Analyst Kevin Burden ist vom Nutzen des Winzlings überzeugt. "Handhelds sind zwar klein, aber immer noch nicht klein genug, um sie überall hin mitzunehmen." Der wichtigste Erfolgsfaktor sei jedoch der Preis. "Wenn das Produkt teurer als 75 Dollar ist, hat es keine Chance."

Eine ähnliche, Kreditkarten-große Speicherkarte gab es schon mal: "Rex". Sie wurde bis Ende letzten Jahres in den USA verkauft und war eine Gemeinschaftsentwicklung von Citizen und Franklin Electronic Publishers. Anwender kritisierten an Rex den winzigen Bildschirm und den hohen Preis von knapp 229 Dollar, beziehungsweise rund 100 Dollar für die abgespeckte Variante.