Die App des Tages

Visitenkarten mit Blackberry, Windows-Phone oder iPhone scannen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der "Business Card Reader" von SHAPE Services macht dem mühsamen Eintippen von Namen, Telefonnummern oder Mail-Adressen von Visitenkarten ein Ende.
Scannen statt Tippen: Der Business Card Reader von SHAPE Services.
Scannen statt Tippen: Der Business Card Reader von SHAPE Services.

Anstatt die Informationen händisch zu übertragen, genügt es, mit der Smartphone-Kamera ein Photo von der Visitenkarte zu machen. Der Business Card Reader liest das geschossene Foto mit einer Texterkennungssoftware des OCR-Spezialisten Abbyy aus und überträgt die gesammelten Informationen in das Adressbuch. Die App erkennt dabei laut Hersteller SHAPE nicht nur deutsche Visitenkarten, sondern kann auch Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Holländisch, Griechisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch, Chinesisch, Japanisch und Koreanisch. Außerdem ist es möglich, direkt aus der Anwendung heraus eine Suche im Business-Netzwerk Linkedin vorzunehmen.

Business Card Reader ist für Blackberry (Download-Link) , iPhone/iPod Touch/iPad (iTunes-Link) und Windows Mobile (Download-Link) verfügbar. Der Preis beträgt 1,59 Euro (iOS) beziehungsweise 9,99 Dollar (Blackberry, Windows Mobile)