Web

 

Vision: Bluetooth-Technologie rettet Menschenleben

16.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei schwedische Studenten haben einen Sensor-Prototyp entwickelt, der den Gesundheitszustand von Patienten permanent überwacht und die entsprechenden Daten über die drahtlose Bluetooth-Kommunikationstechnik an einen Computer weitergibt. Über diesen Rechner können Ärzte und Pflegepersonal auf einen Blick den Zustand der Kranken einschätzen. Sollte beispielsweise der Blutdruck eines Patienten plötzlich zu hoch steigen, alarmiert der am Arm des Kranken befestigte Sensor sofort die Mediziner.

Die beiden Schweden, die ihre Technologie auf einer Bluetooth-Messe in Monaco vorstellten, basteln inzwischen an einem Sensor, der neben dem Blutdruck und Puls auch den Blutzuckerspiegel der Patienten messen kann. Ein Projekt an der Technischen Universität Lulea in Pörson brachte die Studenten auf die Idee des medizinischen Sensors. Nun wollen sie weitere Prototypen bauen und suchen nach einer Möglichkeit, die Technologie am Menschen zu testen.