Web

 

Visa setzt auf Drahtlos-Kreditkarten

20.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Visa International plant ein neues Kreditkarten-Zahlungssystem, beim dem Smart-Cards mit so genannten Radio Frequency Identification Tags (RFIDs) zum Einsatz kommen. Karten mit solchen Funkettiketten sollen es ermöglichen - etwa am Fahrkarten- oder Getränkeautomaten, an der Tankstelle oder der Parkuhr - zu bezahlen, ohne in der Hosentasche nach Kleingeld suchen oder die Kreditkarte durch den Leseschlitz ziehen zu müssen. Die Drahtlos-Kreditkarten werden in etwa zehn Zentimeter Abstand an ein Terminal gehalten, das die Zahlungsinformationen dann via Funk überträgt. Die neuen Smart-Cards nutzen Drahtlos-Chips, die dem internationalen Wireless-Standard "ISO 14443" entsprechen. Mit ähnlichen Fähigkeiten lassen sich laut Visa auch andere Handheld-Geräte wie Mobiltelefone ausstatten.

Das erste Zahlungssystem dieser Art will das Unternehmen, das unter anderem mit Cybernet, Ingenico, Philips Semiconductors, SchlumbergerSema sowie Smart Card Systems zusammenarbeitet, in Südkorea installieren. Trotz ihrer Popularität in Europa und Asien müssen sich Smart-Cards als Zahlungsmittel in den USA erst noch durchsetzen. Bislang werden diese dort lediglich als Identifikations- oder Zugangsmittel in Betracht gezogen. (kf)