Web

 

Visa macht sein Netz fit fürs Internet-Zeitalter

20.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Kreditkartenriese Visa USA Inc. hat gestern seine neue Backend-Technik "Visa DirectExchange" vorgestellt, mit der das Unternehmen den Übergang von seinem bisherigen proprietären "VisaNet" ins Internet-Zeitalter einläuten will. Das Projekt wurde in mehr als zwei Jahren gemeinsam mit Sun Microsystems und Cisco Systems entwickelt, auf deren Technik es aufbaut. DirectExchange ist laut Visa in der Lage, mehr als 100 Milliarden Transaktionen pro Jahr zu verarbeiten.

Neben klassischen Kreditkarten denkt Visa auch schon über andere Zahlungsmittel nach. "Es ist schon absehbar, was die Zukunft bringt", erklärt Senior Vice President Sara Garrison. "Die Leute wollen vielleicht mit ihrem Handy oder Palm bezahlen, und darauf sind wir vorbereitet." Bislang läuft DirectExchange nur als Pilotversuch, der in den kommenden Wochen auf zunächst zehn Banken ausgeweitet wird. In den kommenden zwei Jahren will Visa sein neues Netz dann in den Vereinigten Staaten etablieren, danach steht die weltweite Implementierung an.