Web

 

Visa bestätigt Hacker-Attacken

31.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hacker brachen im vergangenen Juli in mehrere Server von Visa International Inc. ein und ließen Informationen mitgehen. Dies bestätigte die Kreditkartenanstalt vergangene Woche. Im Dezember 1999 hätten die Cracker dann per Telefon und E-Mail Lösegeld für die gestohlenen Daten verlangt. Visa-Sprecherin Kristina Scott erklärte, es seien jedoch keine Kreditkartennummern oder Kundeninformationen betroffen, sondern lediglich veraltetes Marketing-Material. Im Juli habe das Unternehmen die betroffenen Server in Großbritannien gesichert und die Behörden informiert. Laut Scott wurden zusätzliche Sicherheitssysteme installiert, eventuell betroffene Passwörter erneuert sowie eine externe Sicherheitsfirma engagiert. Derzeit untersuchen sowohl Scotland Yard als auch das FBI (Federal Bureau of Investigation) die Angelegenheit.