Web

 

Virus legt Dell-Fabrik lahm

19.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Fabrik von Dell Computer im irischen Limerick mußte ihre Produktion für fünf Tage aussetzen, weil ihre Systeme mit dem kürzlich entdeckten Computervirus "Funlove" infiziert waren. Der PC-Hersteller stoppte seine Fertigung von Donnerstag letzter Woche bis Montag dieser Woche und beorderte 12 000 ausgelieferte Rechner zur Inspektion zurück. Eine Sprecherin des Unternehmens meldete jedoch, daß sich keine Viren auf den Computern befunden hätten. Am Montag sei die Produktion wieder in vollem Umfang aufgenommen worden. Sie wollte sich nicht zu den finanziellen Einbußen von Dell äußern, bezeichnete aber die von der irischen Presse angenommen Kosten von 18,4 Millionen Dollar als "völlig übertrieben".

Funlove befällt Windows 95, 98 und NT. Das Virus tarnt sich als "exe"-Datei, setzt sich im Systemverzeichnis als "fclss.exe" fest und infiziert alle Anwendungen mit den Endungen "exe", "scr" und "ocx". Ziel des Schädlings ist es, das Datei-Sicherheitssystem zu zerstören (CW Infonet berichtete).