EMC Symmetrix V-Max

Virtuelle Speichermatrix für künftige Rechenzentren

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
EMC schließt Lücke im virtuellen Rechenzentrum und ermöglicht mit einem neuen Highend-Storage-System unbegrenzte Skalierbarkeit und hohe Energieeffizienz.

EMC stellt sein neues High-end Storage-System EMC Symmetrix V-Max vor, das auf der ebenfalls völlig neu entwickelten EMC Virtual Matrix Architecture basiert. Mit der Architektur läutet EMC einen fundamentalen Wechsel in Sachen Design, Kauf sowie Einsatz von IT-Systemen ein. Anwender haben häufig damit zu kämpfen, Tausende virtueller Maschinen, die weltweit verteilt sind, zu verwalten. EMC hilft seinen Kunden dabei, in Verbindung mit VMware einen flexiblen Ressourcen-Pool zu betreiben, der schnell und ohne Verzögerungen je nach dem individuellen Bedarf skaliert werden kann. Das High-end-System geht damit auf die steigenden Anforderungen des virtuellen Rechenzentrums an das Storage ein.

Die EMC Virtual Matrix Architecture unterstützt Hunderttausende VMware- und andere virtuelle Server innerhalb einer Speicher-Infrastruktur. Automatisierung sorgt für die Vereinfachung des Storage Managements. Ressourcen können bedarfsweise angepasst werden - bei weniger Energieverbrauch pro Terabyte gespeicherter Daten als herkömmliche High-end Storage-Systeme. Die EMC Symmetrix V-Max ist das weltweit größte High-end Speichersystem und kombiniert Enterprise-Flash-, Fibre-Channel- und SATA- Laufwerke für höchste Performance und Kapazität bei größtmöglicher Kosteneffektivität. Die EMC Symmetrix V-Max ist ab sofort ab 250.000 US-Dollar erhältlich.

"Die Server-Virtualisierung ist nicht mehr aufzuhalten. Doch um den größten Vorteil für die Effizienz zu erzielen, muss nun die gesamte Infrastruktur virtualisiert werden", erklärt Steve Duplessie, Senior Analyst, The Strategy Group Inc. "EMCs neue Virtual Matrix Architecture liefert alle bisher fehlenden Bausteine, die für die Storage-Anforderungen in virtuellen Rechenzentren nötig sind, wie unbegrenzte und effektive Skalierbarkeit."

Im Rahmen des Early-Adopter-Programms wurden im Vorfeld über 30 der neuen Systeme bei Kunden mit den weltgrößten Rechenzentren installiert. Claudio Baffigi, Head of Technological Infrastructures, UniCredit Group, resümiert nach dem Beta-Test: "Eine Speicherinfrastruktur, die die Performance unserer Datenbank verbessert und diese auch bei höchster Auslastung aufrechterhält, ist eine unserer primären Anforderungen, um unseren Kunden in 22 Ländern den bestmöglichen Service bieten zu können. Das EMC Symmetrix V-Max System verbessert erheblich die Antwortzeiten unserer Produktionsdatenbank, womit die Leistungsfähigkeit unserer 10.200 Filialen gestärkt wird. Die Funktionen für Skalierbarkeit und Bereitstellung der Virtual Matrix Architecture sind einfach zu bedienen und erzielen maximale Effizienz. Darüber hinaus fügt sich das Symmetrix V-Max System sehr gut in unsere Initiative zur Reduktion von Energieverbrauch und Hardwarebeständen ein."

Weitere detaillierte Informationen zur neuen Architektur finden Sie unter www.overtakethefuture.com.

Text

Dachzeile

Beispielkasten

Kastenbody

Text