Konkurrenz für Cisco und Co.

Virtuelle Konferenzen in Second Life

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der Betreiber der virtuellen 3D-Welt Second Life haben sich mit Rivers Run Red zusammengetan, um Business-Kunden eine neue Art von Webkonferenzen bereitzustellen.
Schöner (und sicherer) konferieren in Second Life: Immersive Workspaces von Rivers Run Red und Linden Lab
Schöner (und sicherer) konferieren in Second Life: Immersive Workspaces von Rivers Run Red und Linden Lab

Schon seit etlichen Jahren können sich Besucher in Second Life (SL) zu einem Geschäfts-Meeting verabreden - wenn auch mit der theoretischen Gefahr, dass das Zusammenkommen von unerwünschten, möglicherweise nur halbbekleideten Besuchern (oder Körperteilen) gestört wird. Um das Konferenzerlebnis zu verbessern und seriöser zu machen, vertreibt und vermarktet Linden Lab nun die Teleconferencing-Lösung "Immersive Workspaces 2.0" von Rivers Run Red. Laut Pressemitteilung soll es Immersive Workspaces 2.0 Unternehmen erlauben, im vom Rest der 3D-Welt abgetrennten Second Life Grid virtuelle Arbeitsumgebungen wie Konferenzräume und Design-Center zu kreieren. Bei den Arbeitstreffen besteht die Möglichkeit, auf Web-basierende Anwendungen zuzugreifen (Application Sharing) und Powerpoint-Folien oder anderen Content zu laden und in die virtuelle Web-Konferenz zu integrieren. In ganzer Ausführlichkeit werden die Funktionen des neuen SL-Angebots in diesem Werbevideo beschrieben.

Wenngleich das Thema Second Life etwas von der Bildfläche verschwunden ist, könnte die Lösung in finanzklammen Zeiten punkten. So weist Immersive Workspaces einen gewaltigen Vorteil gegenüber herkömmlichen Videokonferenzen bis hin zu Ciscos Telepresence-Lösung auf: Da anstelle hoch auflösender Echtzeitbilder der Teilnehmer Avatare dargestellt werden, sind die Bandbreite der Live-Verbindung und die Übertragungsqualität nebensächlich, was Kosten und Aufwand entsprechend sinken lässt.