Virensuchprogramme fanden nichts

Virenverseuchte Computer in der britischen Parlamentsbibliothek

01.03.1991

LONDON (IDG) - Laxe Sicherheitsvorkehrungen haben Ende letzten Jahres zu einer Virusinfektion in der Bibliothek des britischen Unterhauses geführt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte ein Virus mit dem Namen "Nomenklatura" die PCs im Novell-Netzwerk der Statistik-Abteilung infiziert.

Die Abteilung erstellt für die Parlamentarier Berichte aus Daten, die von in- und ausländischen Organisationen oder von Regierungsstellen auf Disketten geliefert werden. Jane Wainwright, die DV-Leiterin der Bibliothek, gab an, keine Ahnung zu haben, woher die Computer-Parasiten stammen könnten. Seit der Infektion werden jetzt alle eingehenden Disketten mit mehreren Virenscannern untersucht. Allerdings habe keines der Programme das Nomenklatura-Virus entdeckt, sagte Wainwright.

Das Virus beschädigte die File Allocation Tables der PCs, doch es war gerade noch gelungen, das System auszuschalten und die Dateien zu rekonstruieren, bevor größerer Schaden entstand.