Kleine Helfer

Virenfreier Windows Home Server mit Avast

03.08.2011 | von Rainer Reitz
Für Microsofts Windows Home Server bietet Avast eine äußerst effiziente Security-Lösung.
Windows Home Server geschützt mit der Avast WHS Edition.
Windows Home Server geschützt mit der Avast WHS Edition.

Microsofts Windows Home Server, kurz WHS, ist eine sehr elegante Möglichkeit, das Heim- oder Small-Business-Netz mit allen wichtigen Server-Funktionen wie Mail, Web-Server, Data-Storage etc. anzureichern. Auch die Familie wird begeistert sein, denn so lassen sich über das Netz auch Multimedia-Dateien wie Musik, Video und Bilder streamen und über einen Player wie Sony PS3 wiedergeben.

Der Server hängt im Normalfall hinter der Firewall des Routers, steht aber schutzlos da, wenn Trojaner- oder sonstige Ungeziefer-Dateien direkt auf dem Server ausgeführt werden. Es muss also ein Antiviren-Programm für den Betrieb auf einem Windows-Server her. Das bekannte AntiVir scheidet für diesen Einsatzzweck aus. Es gibt nicht viele Antivirus-Softwarepakete für den Einsatz auf einem WHS-System - hier stellen wir "avast! WHS Edition" vor, dessen Jahreslizenz etwa 43 Euro kostet. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis erscheint akzeptabel, wenn sich im Vergleich dazu den Verlust einer Medien-Datenbank von mehreren TB Speicherkapazität vorstellt.

Die im Netz befindlichen Clients sichert man einfach mit avast! Free Antivirus, dessen für den privaten Gebrauch kostenlose Lizenz lediglich ein mal im Jahr durch die Bekanntgabe der E-Mail-Adresse verlängert werden muss.

Der Virenscanner avast! WHS Edition verfügt über mehrere so genannte residente Provider, das sind spezielle Module zum Schutz bestimmter Sub-Systeme Ihres Computers. Im Einzelnen sind dies Internet-Mail, Netzwerk-Schutz, Outlook/Exchange, P2P-Schutz, Skript-Blockierung, Sofortnachrichten, Standardschutz und Netzschutz. Die Standardeinstellungen von avast! WHS Edition sind allerdings schon so gut konfiguriert, dass man von der Komplexität der tiefgreifenden Viren-Wächter nichts mitbekommt und das Tool seinen Dienst anstandslos verrichtet.

Während der Arbeit am Server wird jede "angefasste" Datei sofort gescannt und auf Infektionen untersucht; infizierte Files lassen sich löschen, reparieren oder in einen Quarantäne-Container (Virus Chest) verschieben. Zudem kann man Scans der Systempartitionen ausführen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt einplanen. Die Programm-Updates sowie das Herunterladen der Virus-Definitionen erfolgen vollautomatisch.

Avast! WHS integriert sich sehr schön in die Konsole von Windows Home Server und zeigt dort die angeschlossenen Clients, deren Windows-Betriebssystem, die Avast-Version sowie den Schutzstatus (zum Beispiel "aktiv") an. Ein zentrales Management aller avast!-Installationen im Heimnetzwerk, also Clients und Server, ist ebenfalls realisiert.

CW-Fazit

Nicht ohne Grund hat Avast Software mit ihren Antivirus-Produkten in den letzten Jahren viele Auszeichnungen eingeheimst und so ist die Edition für den Windows Home Server (WHS) ohne ernsthafte Konkurrenz. Die fast unmerklichen Updates von Programm und Virendefinition, sowie die effiziente Viren-Beseitigung sind für Server-Systeme ein Muss.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!