Web

 

Vierte LinuxWorld beginnt in Frankfurt

27.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Heute öffnet die Fachmesse LinuxWorld Conference & Expo ihre Tore auf dem Frankfurter Messegelände. Dabei handelt es sich um Europas größte Business-Veranstaltung zum Thema Open Source. Gegenüber 2002 hat sich die Ausstellungsfläche um 40 Prozent vergrößert. Die Messeleitung verzeichnet rund 140 Hersteller, darunter Computer Associates, Fujitsu Siemens Computers, Hewlett-Packard, IBM, Novell, Oracle, Red Hat, SAP, Suse, Sun und Toshiba. Im Vorjahr waren nur 80 Aussteller präsent. Auch auf steigende Besucherzahlen deuten die Vorbuchungen hin, berichtet die CW-Schwesterpublikation "Computerpartner".

Am Dienstag veranstaltet die IHK Frankfurt am Main gemeinsam mit IDG World Expo das erste Forum "Linux im Mittelstand". Von 11.00 bis 14.00 Uhr wird auf der Infobühne in Halle 4 ein speziell auf den Mittelstand zugeschnittenes Vortragsprogramm mit Anwendervorträgen und Podiumsdiskussionen angeboten. Unter anderem ist Alfons Stärk, Chief Sales Engineer bei Microsoft Deuschland, als Teilnehmer angekündigt. Man darf gespannt sein, ob der Microsoft-Vertreter tatsächlich erscheint. Bisher war der Konzern aus Redmond noch nie auf der deutschen LinuxWorld vetreten.

Am Mittwoch steht das Thema "Linux in Verwaltung und Behörden" auf der Agenda. Dieses Forum findet bereits zum dritten Mal auf der LinuxWorld statt. (lex)