Vier Tipps für die Online-Bewerbung

Ingrid Weidner arbeitet als freie Journalistin ín München.
Eine E-Mail-Bewerbung ist unkompliziert, denkt so mancher. Aber Vorsicht. Auch hier gibt es Regeln, die Bewerber einhalten müssen.

1. Wie lässt sich die Papierform elektronisch umsetzen?

  • Der Betreff des Briefes entspricht dem E-Mail-Betreff;

  • Den Brieftext fügen Sie in das Mail-Textfeld ein;

  • Ihre eigenen Kontaktdaten können Sie entweder als Signatur unterhalb Ihrer Unterschrift anhängen oder eintippen;

  • Die postalen Empfängerangaben entfallen in einer E-Mail.

2. Die E-Mail-Adresse des Bewerbers sollte auf jeden Fall seriös sein und den Namen des Bewerbers enthalten. Bewerbungsexperte Gerhard Winkler rät ausdrücklich von kostenlosen E-Mail-Konten ab: "Das kostet andere Nerven und Sie Ihren guten Ruf".

3. Besondere Hervorhebungen: Da manche Firmenanwendungen html-Mails anders oder sogar falsch darstellen, sollten Sie beim ersten Kontakt auf besondere Schriften, Farbe, Fett- oder Kursivzeichnungen verzichten, sowie in den Voreinstellungen als Mail-Format "nur Text" wählen, so Winkler.

4. Anrede und Höflichkeit: Sollten Sie genauso wie in der Papierkorrespondenz verwenden, nämlich sich höflich artikulieren. "Sie sollten sich als Bewerber noch nicht einmal auf den saloppen Korrespondenzstil der Kontaktperson einlassen", empfiehlt Winkler.

Noch mehr Tipps rund um das Thema Bewerben bietet der Bewerbungsberater Gerhard Winkler bietet auf seiner Website www.jova-nova.com.