Web

 

Vier Root-Server für kurze Zeit außer Betrieb

25.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vier der insgesamt 13 so genannten Root-Server, die zentralen Datenspeicher für die globalen Domain-Daten, haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zeitweilig ihren Dienst versagt. Internet-Nutzer waren von dem Ausfall allerdings nicht betroffen, da das technische Problem innerhalb einer Stunde gelöst wurde und die verbliebenen neun Server weiterhin einsatzfähig waren. Die zentralen Domain-Datenbanken befinden sich in verschiedenen Orten der USA sowie in Tokio, Stockholm und London. Von dem Ausfall waren die Root-Server "B", "G", "J" und "M" betroffen, die von Network Solutions, dem US-Verteidigungsministerium, der University of Southern California und einer japanischen Organisation betrieben werden.