Viele Wege führen zum neuen Job

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.

Wer in der Krise einen neuen Job braucht oder will, muss sich auf eine aufwändigere Suche einstellen. Karriereberaterin Cornelia Riechers von Quality Outplacement erklärt, wie sich Jobsuchende verhalten sollten: "Der erfolgreiche Bewerber kennt mehr als einen Weg zum neuen Job. Er reagiert auf Angebote in Printmedien und durchforstet regionale, überregionale Tageszeitungen wie Fachzeitschriften. Im Stellenteil hält er nicht nur nach solchen Positionen Ausschau, für die er geeignet wäre. Vielmehr verschafft er sich einen Überblick, in welchen Unternehmen, Branchen oder Regionen und in welchen Fachbereichen derzeit die meisten Mitarbeiter gesucht werden. Auch beschränkt er sich bei seiner Lektüre keineswegs auf den Stellenteil, sondern liest ebenfalls die Seiten über Wirtschaft, verfolgt die Aktienkurse seiner Zielunternehmen und beachtet deren Werbeanzeigen.

Alle Kanäle nutzen

In den Internet-Jobbörsen und entsprechenden Suchmaschinen kennt er sich aus. Bei der Eingabe von Suchbegriffen beweist er seine Kreativität und experimentiert so lange mit verschiedenen Varianten und Kombinationen, bis er ein zufrieden stellendes Ergebnis erhält. Er schaltet auch ein eigenes Stellengesuch und trägt sein Profil in solche Internet-Portale ein, wo potenzielle Arbeitgeber es finden.

Die Möglichkeiten der Agentur für Arbeit schöpft er aus, einschließlich der angeschlossenen Institutionen wie der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV). Er geht von selbst auf Firmen zu, nicht nur per Telefon, Brief und E-Mail, sondern auch persönlich. Außerdem wendet er sich an die Personalberater und Vermittler in seinem Fachbereich. Sein berufliches und privates Kontaktnetz nutzt er, um seinen Aktionsradius zu erweitern. Schließlich verbessert er seinen Auftritt mit der Unterstützung eines Outplacement- oder Karriereberaters." (am)