Web

Erde in HD

Videostreaming von der ISS kommt

27.06.2011
Von pte pte
Bald werden Nutzer den Blick auf die Erde vom Weltraum aus live erleben können.
Die Internationale Raumstation ISS
Die Internationale Raumstation ISS
Foto: NASA

Denn das kanadische Unternehmen UrtheCast hat angekündigt, zwei Videokameras am russischen Teil der International Space Station (ISS) zu installieren. Die Aufnahmen in HD-Qualität will man zur Erde streamen und auf einer Webplattform bereitstellen. Diese verspricht Ansichten ähnlich jenen in Google Earth in Kombination mit einer Video-Suche wie auf YouTube - und natürlich Echtzeit-Videos aus dem Weltraum.

Das UrtheCast-System setzt auf zwei Kameras, die das britische Rutherford Appleton Laboratory entwickelt, eine Einrichtung mit technologischer Erfahrung aus etwa 200 Weltraummissionen. Eine wird dreifarbige Bilder von einem 45 Kilometer breiten Landstrich liefern, die eine Auflösung von 5,5 Metern haben. Die zweite Kamera ist auf HD-Videobilder ausgelegt und soll immerhin 3,25 Bilder pro Sekunde streamen. Ihre Auflösung ist mit Google Earth-Ansichten vergleichbar - sie soll also einzelne von Menschenhand gebaute Objekte und Menschenmengen erkenntlich machen.

Für User aufbereiten wird das Unternehmen die Videos auf einer eigenen Webplattform. Diese wird die Bewegung der ISS um die Erde verfolgen, damit User abschätzen können, wann es Livebilder eines bestimmten Teils der Erdoberfläche zu sehen gibt. Zudem stellt UrtheCast in Aussicht, dass Nutzer sehr frei eine virtuelle Kamera für ihre Ansicht führen und in Videos zoomen können. Die Plattform wird zudem Apps von Drittentwicklern unterstützen und soll sich auch in den Web-Alltag der User einfügen. "Es wird nahtlos mit Social-Media-Seiten wie Facebook und Twitter funktionieren", so UrtheCast-President Scott Larson.

Den Transport der Kameras in den Weltraum sowie die Installation an der Außenseite der ISS übernimmt das die russische RSC Energia. Sie ist nicht nur Hauptkontraktor für Umsetzung und Betrieb der russischen ISS-Module, sondern auch an den Plänen für die erste private Raumstation beteiligt. Das Raumfahrtunternehmen wird auch für den Datetransfer zu Bodenstationen rund um die Welt sorgen.

Das erklärte Ziel von UrtheCast ist, bis Mitte 2012 mit dem Video-Streaming zu beginnen. Einen konkreten Zeitplan für die Projektumsetzung hat das Unternehmen bisher aber nicht veröffentlicht. Genauere Details dazu könnten morgen anlässlich des offiziellen Projektstarts in Calgary folgen. (pte)