Best in Big Data 2014, InsideAR und mehr

Videos und Tutorials der Woche

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Diesmal zeigen wir Impressionen von Best in Big Data 2014 und tauchen weiter in innovative Augmented-Reality-Anwendungen im Business ein. Außerdem stellen wir das Google Nexus 9 Tablet und den All-in-One-PC mit 3D-Kamera HP Sprout vor. Schließlich erfahren Sie, wie Sie mit dem Windows Performance Analyzer Leistungsprobleme ausfindig machen können.

Impressionen Best in Big Data 2014

Best in Big Data von COMPUTERWOCHE fand am 18. September 2014 in Wiesbaden statt. Die Besucher erwartete ein Tag voller informativer Vorträge, die Ausstellung der Big Data-Anbieter und die Verleihung des Best in Big Data-Awards in zwei Kategorien. Der Award für das beste Big Data-Projekt ging an Swisscom Schweiz AG mit Ihrem Referenzkunden Bundesamt für Straßen, da waren sich Jury und Publikum einig. Auch Datameer räumte doppelt ab und gewann sowohl den Award für die innovativste Big Data-Technologie der Jury wie auch des Publikums.

HP Sprout - All-in-One-PC mit 3D-Kamera

HP hat einen All-in-One-PC gezeigt, der die gewohnte Handhabung eines Rechners revolutionieren könnte. In dem Gerät namens Sprout steckt eine leistungsstarke Bildverarbeitungs- und Touch-Technologie. Zudem beinhaltet es einen 3D-Scanner, eine Kamera und einen Projektor. Dieser macht eine berührungsempfindliche Oberfläche zum zweiten Display. Tastatur und Maus gehören somit der Vergangenheit an.

Google Nexus 9 Tablet im Unboxing

Das Nexus 9 von Google beziehungsweise HTC ist das erste Android-Tablet mit 64-Bit-CPU und Android 5 Lollipop auf dem Markt. Der Prozessor Nvidia Tegra K1 läuft mit 2,3 GHz Taktrate, an Arbeitsspeicher gibt es 2 GB RAM. Das 8,9-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2048x1536 Pixeln. Der Preis bewegt sich von 389 Euro bis 559 Euro für die teuerste Version. Hier zeigen wir unseren ersten Eindruck.

InsideAR - Thermal Touch als User Interface

Unter dem Titel Thermal Touch beschäftigt sich Metaio mit einer neuen Eingabetechnik für Smartglasses, die sich - wie der Name bereits andeutet - den mit einer Wärmebildkamera sichtbaren Fingerspuren und Augmented Reality zu Nutzen macht: Bei Thermal Touch werden beliebige Objekte in das Display der Datenbrille eingeblendet, die Reaktion des Nutzers wird von der Infrarotbrille wahrgenommen und anschließend von der Anwendung interpretiert.

InsideAR - Augmented Reality und die Autoindustrie

Metaio-CEO Dr. Thomas Alt erklärt die Verbindung zwischen AR und Autoindustrie. Plus: 3D-Scannen mit Tiefenkamera: Auf der InsideAR demonstrierte Metaio, wie mit entsprechendem Equipment (z. B. Microsoft Kinect) die Umgebung "eingescannt" und mit der AR-Software Metaio 6 in ein dreidimensionales Modell umgewandelt wird. Durch die räumliche Darstellung werden auch AR-Anwendungen wie die IKEA-App deutlich realistischer.

InsideAR - Prototypen mit AR überprüfen

Im Industriebereich ermöglicht Augmented Reality die Überprüfung von physischen Prototypen durch Überlagerung mit einem CAD-Modell. Das AR-System greift dabei auf die Informationen von Messarmen, Infrarot- und Lasertracking-Systemen zurück, um in kurzer Zeit Fehler bei Prototypen zu erkennen und später aufwändige Korrekturen zu vermeiden.

Erste Schritte mit Windows Performance Analyzer

Hier erfahren Sie die grundsätzlichen Schritte, wie Sie mit dem Windows Performance Analyzer Leistungsprobleme Ihrer Windows-Installation, etwa Windows 8.1 oder Windows Server 2012 R2, finden und analysieren.

Alle COMPUTERWOCHE-Videos können Sie hier ansehen.

Die kompletten Tutorials finden Sie bei video2brain.