Microsofts "Mobile First - Cloud First ", Hands-on Galaxy S5 Mini und mehr

Videos und Tutorials der Woche

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Diesmal zeigen wir, wie zufrieden deutsche IT-Entscheider mit Microsofts neuer Strategie "Mobile First - Cloud First" sind und nehmen das Samsung Galaxy S5 Mini unter die Lupe. Außerdem präsentieren wir die Smartwatch LG G Watch mit Android Wear und gehen auf wichtige Aspekte von Netzwerksicherheit ein.

Microsoft-Kunden hadern mit neuer Strategie

Microsofts neue Leitstrategie "Mobile First - Cloud First" geht an den Anforderungen vieler Unternehmenskunden vorbei. Das belegt eine Umfrage unter deutschen Business- und IT-Entscheidern, die der TecChannel gemeinsam mit den Beratungshäusern Techconsult und Avispador organisiert hat. Die Vielzahl an neuen Produkten, Lizenz- und Nutzungsmodellen überfordert einen Großteil der professionellen Anwender.

Zum Artikel

Hands-on - Samsung Galaxy S5 Mini

Samsung bringt vom Galaxy S5 eine Mini-Variante an den Start - mit kleinerem Display von handlichen 4,5 Zoll und einer reduzierten Auflösung von 1280x720 Pixeln. Die Hardware fällt insgesamt schwächer als beim großen Bruder aus. Dennoch integriert Samsung viele Funktionen wie LTE, NFC, Infrarot sowie den Fingerabdruckscanner und den Pulsmesser in das Mini. Weitere Fakten sehen Sie in diesem Video.

Smartwatch LG G Watch vorgestellt

Nach der Gear Live von Samsung setzt auch die LG G Watch als eine der ersten Smartwatches auf die neue Android-Variante Android Wear. Für rund 200 Euro bekommt man ein 1,65 Zoll großes Display und einen 400-mAh-Akku. Dabei ist sie staub- und wasserdicht. Wir haben uns die intelligente Uhr in diesem Video näher angesehen.

Netzwerksicherheit - Betriebssystem härten bei Windows 7 (1/2)

Um Netzwerksicherheit zu gewährleisten ist es wichtig, das Betriebssystem zu härten. Das kann durch Umbenennen oder Sperren bekannter Benutzernamen, Einschalten der Firewall sowie die Abklärung der Notwendigkeit verschiedener Dienste geschehen.

Netzwerksicherheit (2/2)

Die Aktivierung effektiver Firewall-Regeln sowie die Wahl der passenden Registrierungseinstellungen lassen sich in Windows 2008R2 über den Sicherheitskonfigurations-Assistent durchführen.

Alle COMPUTERWOCHE-Videos können Sie hier ansehen.

Die kompletten Tutorials finden Sie bei video2brain.