First Look: Logitech GROUP

Videokonferenz mit bestechender Schärfe

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Logitech hat mit der GROUP eine Videokonferenzlösung vorgestellt, die laut Hersteller die Zusammenarbeit von Teams verändern wird. Das System liefert in Konferenzen Full-HD-Bilder sowie ein gute Audioqualität mit externen Mikrofonen.
Knackig scharf - Als Videokonferenzkamera überzeugt die GROUP vor allem durch ihr detailreiches und scharfes Bild im Nahbereich.
Knackig scharf - Als Videokonferenzkamera überzeugt die GROUP vor allem durch ihr detailreiches und scharfes Bild im Nahbereich.
Foto: Ginn/Hill

Die Logitech GROUP ist als Nachfolger der ConferenceCam CC3000e konzipiert. Sie verfügt über ein schlankes Speakerphone, das einen Duplex-Sound liefert. Im Vergleich zum Vorgänger wurde der Klang deutlich verbessert, was unter anderem auch darauf zurückzuführen ist, dass jetzt ein Metallgehäuse verwendet wird. Dank vier omnidirektionaler Mikrofone sowie einer akustischen Echo- und Rauschunterdrückung eignet sich das System für Konferenzen mit bis zu 20 Teilnehmern. Zudem lässt sich das System mit externen Mikrofonen erweitern. Des Weiteren lässt sich die GROUP für Audiokonferenzen mit allen Bluetooth-fähigen Mobilgeräten verbinden.

Die Technik

Dank 90-Grad-Blickfeld sind kleinere Gruppen bei Konferenzen gut im Bild.
Dank 90-Grad-Blickfeld sind kleinere Gruppen bei Konferenzen gut im Bild.
Foto: Logitech

Die Kamera selbst liefert Videos in 1080p Full-HD. Ein 90-Grad-Blickfeld sowie Schwenk- und Neigefunktion sollen sicherstellen, dass alle Anwesenden gesehen werden. Die integrierte Videokompressionstechnologie H.264 verarbeitet Videos direkt in der Kamera, entlastet damit die Bandbreite und stellt eine ruckelfreie Bildfolge sicher. Ein verlustfreies 10-fach-HD-Zoom erlaubt Nahaufnahmen von Objekten in großer Detailtreue und Schärfe.

Knackig scharf

Das System besitzt vier omnidirektionale Mikrofone, die im zentralen Speakerphone sitzen.
Das System besitzt vier omnidirektionale Mikrofone, die im zentralen Speakerphone sitzen.
Foto: Logitech

Grundsätzlich ist die Kamera der GROUP, wie sich in einem First Look zeigte, das Higlight des Systems. Gegenüber dem Vorgänger CC3000e wurde die Kamera noch einmal deutlich verbessert. Gerade die Bildqualität im Nahbereich (siehe Foto Salamibrötchen) begeistert einfach. Damit dürften sich im Business-Bereich auch Modelle oder Skizzen im Detail in einer virtuellen Konferenz betrachten und bearbeiten lassen. Lobten wir bereits bei einem Test der CC3000e, wie die Kamera mit schwierigen Beleuchtungssituationen und Kunstlicht zurechtkam, so meistert dies die GROUP nochmals besser. Eine stimmsensitive Schwenkfunktion, bei der die Kamera dem jeweilig aktiven Sprecher automatisch folgt, sucht man in dieser Preisklasse leider vergeblich.

Einfacher Aufbau

Optional lässt sich das System um zwei weitere Mikrofone erweitern.
Optional lässt sich das System um zwei weitere Mikrofone erweitern.
Foto: Logitech

Der Aufbau der GROUP erfolgt schnell und unkompliziert über einen Hub per USB. Allerdings sucht man wie schon bei der CC3000e vergeblich nach einer drahtlosen Anschlussmöglichkeit per Funk. Gerade für die externen Mikrofone würde sich das anbieten, zudem wäre das System deutlich flexibler einsetzbar. Bei Logitech begründet man den Verzicht auf Wireless-Technologie damit, dass diese nicht die benötigte Bandbreite für Videoconferencing biete. Bedient wird das ganze System mit einer Fernbedienung, für die auf dem Speakerphone eine entsprechende Dock-Schale vorhanden ist. Für die entsprechende Videoconferencing-Software muss der Anwender selbst sorgen. Dabei unterstützt Logitech gänige Systeme wie Bluejeans, Skype für Business etc. Glaubt man Logitech, dann dürfte die GROUP wohl primär mit Skype for Business genutzt werden, denn nach Untersuchungen des Herstellers planen 75 Prozent der Unternehmen in den nächsten drei bis sechs Monaten eine Skype-Einführung.

Die Logitech GROUP ist weltweit voraussichtlich ab März 2016 verfügbar. Der Preis soll bei 1199 Euro liegen. Die Zusatzmikrofone werden dann für 299 Euro erhältlich sein.

Fazit

TelePresence-Benutzer wird das System sicherlich nicht vom Hocker reißen. Der Mehrwert des Logitech-Systems liegt dagegen eindeutig darin, dass es schnell in jeden beliebigen Besprechungsraum mitgenommen und mit wenigen Handgriffen aufgebaut werden kann. Und das ohne gleich einen großen Invest tätigen zu müssen. Zu einem überschaubaren Preis erhält der Anwender mit der GROUP eine Lösung, die in Sachen Video- und Audioqualität durchaus überzeugen. Dafür sollte der User aber bei der Bedienung zu Kompromissen bereit sein und auf Features wie eine stimmsensitive Kameraführung verzichten können.

 

Helmut Fahr

Die Logitech GROUP läßt sich wunderbar auch mit Turbomeeting, GoTomeeting, WebEx, Vidyo, Polycom Realpresence Desktop, Yealink VC Desktop, u.a. in Online Meetings und Schulungen verwenden. Wenn Sie Webinare oder Online Vorträge geben achten Sie bitte darauf dass Sie die Logitech GROUP verwenden um beste Sprachverständlichkeit zu ermöglichen, alternativen bieten auch USB Tischmikrofone mit Lautsprecher z.B. das Yamaha USB Tischmikrofon. In vielen Webinaren an denen ich teilnahm war die Sprachqualität leider nicht besonders gut, da der Vortragende nicht über gerade das beste Equipment verfügte.

comments powered by Disqus