Web

 

Video-Ads erzielen beste Werbewirkung im Internet

21.09.2007
Von pte pte
Online-Videowerbung erzielt eine höhere Wirkung als andere Werbeformen im Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Werbewirkungsstudie der Tomorrow Focus AG im Zuge einer Online-Kampagne zu Sonys neuem Blu-ray-Disc-Player. Videoclips haben sowohl bei Werbeerinnerung und Markenimage als auch bei der Aktivierung die Nase vorn. "Bewegtbildformate im Internet, wie Online-Video-Ads, sind eine sehr aufmerksamkeitsstarke Werbeform. Video-Ads erscheinen exklusiv vor einem Videobeitrag und müssen nicht wie im Fernsehen in einem Werbeblock mit anderen Spots um die Aufmerksamkeit des Zuschauers konkurrieren", erklärt Inga Brieke, Market & Media Analyst bei Tomorrow Focus, gegenüber pressetext. Video-Ads seien so erfolgreich, weil man den Nutzer mit einer Werbeform anspreche, die seinen Nutzungsinteressen entspreche und den Möglichkeiten des Mediums gerecht werde. Die höchste Werbewirkung wird laut Studie dann erzielt, wenn Video-Ads mit Standardwerbemitteln kombiniert werden.

Insgesamt wurden 2.142 Besucher der Webseiten Focus Online, Chip Online und Sevenload über die Videowerbung befragt. Untersucht wurden Aufmerksamkeitsleistung, Werbeerinnerung, Gefallen, Markenimage sowie Aktivierung. Dabei zeigte sich, dass die Videoclips bei der Erinnerung und der Aufmerksamkeit weit besser abschneiden als Internet-Standardwerbemittel wie Banner oder Scyscraper. Der zum Einsatz gekommene Sony-Spot, der mit herkömmlichen Online-Werbemitteln kombiniert war, wurde von rund einem Drittel der Befragten ungestützt erinnert. "Unsere Studie zeigt, dass die höchste Werbewirkung erzielt wird, wenn der Nutzer sowohl das Video-Ad als auch die Standardwerbemittel der Kampagne gesehen hat. Dieser Kontakt muss jedoch nicht zeitgleich stattfinden, sondern kann sich z.B. über mehrere Tage verteilen", sagt Brieke im Gespräch mit pressetext.

Videowerbung wird aber auch ganz allgemein eher von den Nutzern angenommen und schneidet beim Gefallen besser ab als andere Werbemittel. Während Standardwerbeformen mit einer Durchschnittsnote von 3,2 bewertet wurden, kamen die Video-Ads auf die Note 2,5. Selbst das Image einer Marke lässt sich mit den Videos positiv beeinflussen. Jene, die den Sony-Spot gesehen hatten, beurteilten die beworbene Marke überdurchschnittlich oft als unverwechselbar und sympathisch. Das Produktinteresse bzw. die Kaufbereitschaft erhöhte sich durch das Video um rund sechs Prozent.

Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Effekte von klassischen Online-Werbeformen von jenen der Videowerbung nochmals übertroffen werden, so Andrea Eckes, Head of Market and Media Research bei Tomorrow Focus. "Das Fazit lautet kurz gesagt: Online-Werbung wirkt, Online-Video-Ads wirken noch besser." Allerdings sind die Video-Ads auch etwas teurer als Standardwerbeformen im Internet. Die Besonderheiten dieses Werbemittels würden jedoch auch den etwas höheren Preis rechtfertigen, so Brieke. Detailliertere Ergebnisse der Studie sollen am 26. September auf der OMD, der Leitmesse für digitales Marketing, in Düsseldorf http://www.online-marketing-duesseldorf.de vorgestellt werden. (pte)