Web

Telecom-Tochter sieht sich gestärkt

Viag fusioniert mit der Schweizer Algroup

27.11.1998
Von 
Telecom-Tochter sieht sich gestärkt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der Mischkonzern Viag will mit der Schweizer Industriegruppe Alusuisse-Lonza (Algroup) fusionieren. Voraussetzung für den Merger, der bis Ende August 1999 unter Dach und Fach sein soll, ist die Zustimmung von mindestens 90 Prozent der Aktionäre beider Unternehmen. Viag und die Algroup erwarten von dem Zusammenschluß jährliche Einsparungen von 570 Millionen Mark, die einmaligen Kosten für die Fusion schätzen sie auf 400 Millionen Mark. 2500 Angestellte sollen im Rahmen der Zusammenlegung ihren Arbeitsplatz verlieren. Inwieweit die geplante Fusion auch die Telecom-Tochter Viag Interkom betrifft, ist bislang noch unklar. Firmensprecher Michael Rebstock meinte gegenüber CW Infonet lediglich: "Wir haben es künftig mit einem noch stärkeren Gesellschafter zu tun – das kann für uns nur Vorteile bringen."