Web

 

Via will Intels Celeron mit Joshua Konkurrenz machen

23.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der taiwanische Hersteller Via Technologies hat große Pläne: Mit einem neuen Chip möchte er Intel und AMD aus dem Niedrigpreis-Segment mit PCs für weniger als 1000 Dollar verdrängen. Die Wunderwaffe hört auf den Namen "Joshua" und wurde in der vergangenen Woche erstmals in Japan vorgestellt. Wie "Computergram" berichtet, handelt es sich bei dem Chip um ein modifiziertes "MII"-Design von Cyrix, dessen Patente Via unlängst von National Semiconductor gekauft hatte (CW Infonet berichtete). Via hat dem Prozessor, der in den gleichen Sockel 370 wie Intels populärer Billig-Pentium "Celeron" paßt, einen neuen Kern (Codename "Cayenne") mit speziellen 3D-Erweiterungen spendiert. Herausragendes Merkmal dürfte allerdings ein 320 KB großer Cache (64 KB Level One, 256 KB L2) sein - der Celeron kann lediglich mit

128 KB aufwarten. Joshua soll noch in diesem Jahr mit Taktraten von mehr als 500 Megahertz auf den Markt kommen.