Knight Foundation

Verschlüsselungs-App wird mit über 400.000 Dollar gefördert

24.06.2014
Die Macher der Verschlüsselungs-App TextSecure erhalten mehr als 400 000 Dollar von einer amerikanischen Stiftung.

Die Entwickler der App, Open Whisper Systems, sind unter den Gewinnern eines Wettbewerbs der Knight-Stiftung. Mit dem Preisgeld von 416.000 Dollar (gut 305.000 Euro) soll eine Version der App für Apple-Geräte und weitere Mobilplattformen entwickelt werden, heißt es auf der Webseite der Knight Foundation.

So sieht das UI von TextSecure unter Android aus.
So sieht das UI von TextSecure unter Android aus.
Foto: Open Whisper Systems

Über TextSecure können Nutzer verschlüsselte Nachrichten verschicken. Das funktioniert ähnlich wie andere Chat-Programme, die Nachrichten werden allerdings komplett verschlüsselt und so gegen Blicke von außen geschützt. Das Ziel sei, Verschlüsselung für den Nutzer "komplett unsichtbar" zu machen, schrieb Entwickler "Moxie Marlinspike" über die App. TextSecure gibt es bisher für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android und für die freie Android-Variante CyanogenMod. Über die offizielle App-Plattform von Google haben zwischen 100.000 und einer halben Million Nutzer die App heruntergeladen.

Bei dem Wettbewerb Knight News Challenge wurden insgesamt mehr als 3,4 Millionen Dollar Preisgeld an 19 Projekte vergeben. Das Geld stammt von der John S. and James L. Knight Foundation, die Journalismus fördert, sowie den Stiftungen von Ford und Mozilla. Dieses Jahr sollten Projekte gefördert werden, die Freiheit und Innovationen im Internet stärken. Zwei der Preisträger wollen Zensurversuche im Netz messen. Mehrere US-Bibliotheken wollen sich um breiteren Zugang zum Internet bemühen. (dpa/tc)