Web

 

Versatel schreibt im zweiten Quartal 2005 Gewinn

03.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Telekomkonzern Versatel hat auch dank guter Geschäfte in Deutschland sein Ergebnis im zweiten Quartal 2005 kräftig gesteigert. Der Umsatz sei um ein Drittel auf 191 Millionen Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Amsterdam mit. Unter dem Strich schrieben die Niederländer mit 1,8 Millionen Euro schwarze Zahlen nach einem Fehlbetrag von vier Millionen Euro im Vorjahr.

Der operative Gewinn (EBITDA) wuchs den Angaben zufolge von 27,3 auf 40,3 Millionen Euro. Die Gesellschaft begründete die Zuwächse mit Ergebnissteigerungen in allen Regionen.

Zulegen konnte vor allem die deutsche Tochter, zu der auch der Berliner Regionalanbieter BerliKomm gehört. Der Umsatz in Deutschland wuchs um 55 Prozent auf 97,7 Millionen Euro und das EBITDA verdoppelte sich auf 22,6 Millionen Euro. Die Zahl der DSL-Kunden erhöhte sich um 37.000 auf 177.000.

Versatel steht vor der Übernahme durch den schwedischen Telekomkonzern Tele2, der insgesamt 1,34 Milliarden Euro bietet. Tele2 will aber die deutsche Versatel-Tochter an den Finanzinvestor Apax verkaufen. Apax will nach der Übernahme Versatel Deutschland mit dem Telekomverbund Tropolys bündeln und damit einen starken Wettbewerber für die Deutsche Telekom aufbauen. (dpa/tc)