Web

 

Vernetzte Gesundheit

18.11.2005
In den USA entsteht ein Internet-basierendes Informationsnetz für den Healthcare-Sektor.

Das US-Ministerium für Gesundheit und Dienstleistungen am Menschen (Health and Human Services Department) hat führende IT- und Serviceanbieter für den Aufbau eines nationalen Informationsnetzes gewinnen können. Das Nationwide Health Information Network (NHIN) soll unterschiedlichen Organisationen der Gesundheitsvosorge und -pflege, also beispielsweise lokalen Kliniken, städtischen Krankenhäuser, Universitäten und Regierungsorganen, den sicheren Datenaustausch über das Internet ermöglichen.

Design und Rollout des NHIN sind Aufgabe von vier Konsortien, die sich jeweils auf bestimmte geografische Regionen und die dort existierenden Netze konzentrieren. Unter der Leitung von Accenture kümmern sich beispielsweise Cisco und Oracle um die Landstriche Kentucky, Tennesse und West Virginia. Das Konsortium um CSC, zu dem unter anderen Microsoft und Sun beitragen, haben Indiana, Massachusetts und Mendocino, Kalifornien, im Blickfeld. Der Fokus der IBM und ihrer Mitstreiter liegt auf News York und North Carolina. Und die eigentlich im Rüstungsgeschäft tätige Northrop Grumman Corp. widmet sich den Gesundheitsnetzen in Santa Cruz, Kalifornien, und in Ohio.

Jedes dieser Konsortien soll im kommenden Jahr den Prototyp für ein IT-basierendes Netz auf die Beine stellen, das Patientendaten und Informationsdienste mit Authentifizierungs- und anderen Sicherheitsmechanismen koppelt. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden dann der American Health Information Community, einem Beratungsgremium des Gesundheitsministeriums, übergeben. Die Behörde erwartet von dem NHIN eigenen Angaben zufolge "mehr Qualität, niedrigere Kosten, weniger Reibungsverluste und eine bessere Versorgung der amerikanischen Verbraucher". (qua)