Web

 

Verizon baut Service-Angebot aus

30.06.2006
Mit Aruba-Technik will der TK-Anbieter seinen Geschäftskunden künftig auch Managed-WLAN-Services anbieten.

Der US-amerikanische TK-Anbieter Verizon, der mittlerweile auch versucht, den europäischen Markt zu erobern, verstärkt seine Bemühungen, sich für Geschäftskunden als ITK-Dienstleister zu positionieren. Neben verschiedenen Managed und Hosted IP-Lösungen offeriert das Unternehmen künftig Managed WLAN Services. Im Rahmen dieser Dienstleistung übernimmt Verizon für Firmenkunden den Betrieb und das Management von WLANs.

Zur Realisierung des WLAN-Dienstes verwendet der US-Anbieter die Access-Points und WLAN-Switches des hierzulande noch eher unbekannten Herstellers Aruba Networks. Später kann sich Verizon zwar auch den Einsatz von Cisco-Komponenten vorstellen, doch aus heutiger Sicht erscheint dem ITK-Anbieter Ciscos WLAN-Strategie noch nicht ausgereift. Deshalb will man bei Verizon erst einmal abwarten, welche Fortschritte Cisco bei der Integration des zugekauften WLAN-Herstellers Airespace macht. Damit zog Netzgigant Cisco bereits zum zweiten Mal bei einem WLAN-Großprojekt gegenüber Aruba den Kürzeren: Erst im letzten Jahr hatte sich Microsoft entschieden, sein von Cisco stammendes WLAN-Equipment abzuschalten und durch Aruba-Produkte zu ersetzen.

Vorerst ist der neue Dienst nur in den USA erhältlich. International will Verizon den Dienst dann ein halbes Jahr später anbieten, wenn das Unternehmen entsprechende Service-Partner für die Wartung vor Ort gefunden hat. (hi)