Web

 

Verisign baut Gewinn und Umsatz aus

20.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Anbieter von Security, Internet- und TK-Dienstleistungen Verisign hat seinen Gewinn im dritten Quartal 2005 um zehn Prozent gesteigert. Wie das Unternehmen aus Mountain View, Kalifornien, bekannt gab, legte der Nettoprofit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 40,4 auf 44,6 Millionen Dollar beziehungsweise 17 Cent pro Aktie zu. Sondereffekte nicht berücksichtigt, betrug das Plus je Anteil 27 Cent und entsprach damit den mittleren Analystenprognosen.

Verisigns Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 415 Millionen Dollar und übertraf damit die Konsensschätzungen der Wall Street um rund fünf Millionen Dollar. Wie CEO Stratton Sclavos bekannt gab, verbuchte Verisign deutliche Zuwächse in den Bereichen Internet- und Kommunikationsdienste, während die Einnahmen mit mobilem Content im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um 25 Prozent auf 131 Millionen Dollar schrumpften. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dieser Betrag immer noch einem Zuwachs um 78 Prozent.

Die Company selbst hatte Ende September vor Einbrüchen in dem Bereich, zu dem auch der deutsche Klingeltonanbieter Jamba gehört, gewarnt und ihre Umsatzerwartung für das dritte Quartal auf 410 Millionen Dollar reduziert. Zuvor hatte Verisign Erlöse zwischen 435 und 440 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Den Gewinn je Aktie sahen die Kalifornier damals unverändert bei 27 Cent pro Aktie (siehe auch: "Verisign senkt Umsatzprognose"). (mb)