Verfahren zur Identifikation von Online-Nutzern

21.02.2003 | von Manuel Hüttl
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Geschäftliche Transaktionen erfordern eine zuverlässige Identifikation der beteiligten Internet-Anwender. Die verfügbaren Verfahren reichen vom simplen Login über Token und Smartcards bis zu biometrischen Systemen.

Zur umfassenden Sicherheit im Internet gehört eine Umgebung, in der die Identität jedes Teilnehmers bei jeder Transaktion authentifiziert wird, um zu gewährleisten, dass die Transaktion vertraulich behandelt wird und die Integrität der Informationen erhalten bleibt. „Seit jeher beruht der Handel auf einer sicheren, vertrauenswürdigen Umgebung - ganz gleich ob bei Tauschgeschäften, Bargeldtransaktionen oder Kreditkartenzahlungen,“ so E-Business-Experte Peter Bienert, Vorstand der BOV Aktiengesellschaft und Autor des Buches „Information & Kommunikation“. „Der Verkäufer vertraut darauf, dass er die Zahlung für das gelieferte Produkt erhält, und der Käufer vertraut darauf, dass er im Gegenzug das bestellte Produkt erhält.“

Foto: RSA Security

Im Laufe der Zeit hat sich nicht nur der Handel weiterentwickelt, sondern auch die Möglichkeiten zum Aufbau sicherer Umgebungen.

Es gibt vier Schlüsselelemente zur Absicherung elektronischer Geschäfte: