Web

 

Verbraucherschützer kritisieren Suchmaschinen

17.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Schleichwerbung wirft die US-Verbraucherschutzgruppe Commercial Alert acht großen Internet-Suchmaschinen vor. Sie hat bei der Federal Trade Commission Beschwerde gegen Altavista, Direct Hit, HotBot, iWon, LookSmart, Lycos, MSN und Netscape, eingereicht. Angeblich sollen die Unternehmen die ersten Plätze, die die Ergebnisse von Suchanfragen ausgeben, an Firmen verkaufen, ohne die Nutzer darüber zu informieren. Dadurch

würden Verbraucher in die Irre geführt, denn die Suchmaschinen erweckten den Eindruck, die Suchergebnisse beruhten auf einem objektiven Algorithmus.