Web

 

ver.di ruft Telekom-Mitarbeiter zum Warnstreik auf

11.04.2007
Der Konflikt bei der Deutschen Telekom um die geplante Auslagerung von rund 50.000 Mitarbeitern spitzt sich zu.

Die Gewerkschaft ver.di rief am Mittwoch 1000 Beschäfigte an sechs Standorten zu Warnstreiks auf. Betroffen seien Vertretungen in ver.di-Landesvertretungen Berlin-Brandenburg sowie Niedersachsen-Bremen, sagte ein Gewerkschaftssprecher in Bonn. "Der Warnstreik ist ganztägig."

Die Telekom-Führung und ver.di wollen am Donnerstag und Freitag die Gespräche über den geplanten Konzernumbau fortsetzen. Neben Einschnitten bei den Löhnen plant der Bonner Konzern die Verlängerung der Wochenarbeitszeit von 34 Stunden auf mindestens 38 Stunden. Berufsanfänger bei T-Service sollen zudem künftig deutlich weniger verdienen. Ver.di lehnt die Pläne ab. Sollte keine Einigung mit ver.di erzielt werden, will das Bonner Unternehmen den Umbau auch ohne Zustimmung der Gewerkschaft durchsetzen. (dpa/tc)