Web

 

Venture Capital: Britische Softwarefirmen sahnen ab

07.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Von den Top-200 Software- und IT-Firmen in Europa, die zwischen 1999 und 2001 Venture Capital erhielten, stammen 20 Prozent aus Großbritannien. Die britischen Unternehmen strichen 580 Millionen Euro der in diesem Zeitraum insgesamt vergebenen Summe von zwei Milliarden Euro ein. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "The Venture-Directory - Software & IT Services" der Brüsseler Marktforschungsgesellschaft Europe Unlimited. Auch das Unternehmen, das die größte Einzelinvestition in Höhe von 65 Millionen Euro erhielt, kommt aus Großbritannien. Es handelt sich um den Anbieter Celoxica (vormals Embedded Solutions Limited), der Lösungen im Bereich Hardwaredesign entwickelt. Platz zwei und drei der Venture-Capital-Empfänger gehen an Mediasurface aus Großbritannien (63 Millionen Euro) und an das belgische Unternehmen Reef (54 Millionen Euro).

In der Länderübersicht folgen Frankreich und Deutschland auf den Plätzen zwei und drei. Zwischen 1999 und 2001 investierten die Risikokapitalgeber 390 Millionen Euro in französische und 270 Millionen Euro in deutsche Software- und IT-Firmen. Nach Sektoren führt der Bereich System- und Kommunikationsprodukte mit 935 Millionen Euro. In die Sparte Anwendungssoftware investierten die Kapitalgeber insgesamt 720 Millionen Euro und in IT-Services 510 Millionen Euro.

Die Studie steht als PDF-Dokument (ca. 69,5 KB) zum Download auf der Homepage von Europe Limited bereit. (ka)