VMware

vCloud Hybrid Service jetzt auch in Europa

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Über sein neues Data Center in Slough kann VMware seinen vCloud Hybrid Service (vCHS) jetzt auch in Europa anbieten.

Damit berücksichtige man "die immer größere Nachfrage nach britischen und EU-Anforderungen bei Compliance und Datenhoheit", schreibt VMware in einer Mitteilung zur generellen Verfügbarkeit von vCloud Hybrid Service in Europa. Die IaaS-Lösung (Infrastructure-as-a-Service) basiert auf VMware vSphere. Das RZ in Slough bietet laut VMware einen vollständig redundanten VM-Service mit Service Level Agreement für die Verfügbarkeit virtueller Maschinen, Flash-beschleunigten schnellen Speicher und ein vollständig virtualisiertes Netz.

"Die Kundenreaktionen auf die englische Public Beta von vCloud Hybrid Service waren unglaublich", sagt Thomas Kühlewein, CEMEA-VP von VMware. "Wir verbinden das Beste aus zwei Welten - die überzeugenden Vorteile und die Agilität einer Public Cloud, die dennoch voll kompatibel ist mit den bestehenden Kunden-Rechenzentren sowie deren Applikationen, Management-Tools, Netz und Sicherheit." Unternehmen könnten damit ihr Rechenzentrum nahtlos an die Cloud anbinden und durch das Zusammenbringen von Public und Private Cloud eine echt hybride Cloud aufbauen.