Computerspiele

Valve bringt Steam und Source auf den Mac

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Auf diese Meldung mussten Mac-Gamer lange warten: Valve bringt seine Spieleplattform "Steam" und seine Engine "Source" im April auch für Mac-Rechner von Apple heraus.

Valve vertreibt populäre Computerspiele wie "Counter-Strike", "Left 4 Dead 2", "Team Fortress 2", "Portal" und die "Half-Life"-Serie. Alle diese Titel soll es im April über Steam auch für Mac-Nutzer geben.

Über Steam werden derzeit laut Valve mehr als 1000 Titel an über 25 Millionen Clients ausgeliefert.
Über Steam werden derzeit laut Valve mehr als 1000 Titel an über 25 Millionen Clients ausgeliefert.

Über Steam kann man Computerspiele - auch von anderen Anbietern als Valve - online kaufen und auf den Rechner laden. Das Hantieren mit physischen Medien wie CDs oder DVDs wird so überflüssig, Updates und Patches lassen sich leichter verteilen und verwalten.

Die Mac-Version von Steam wird nach Angaben von Valve alle Steamworks-APIs unterstützen und erhält außerdem das neue Feature "Steam Play". Damit kann ein Spieler ein Spiel seiner Wahl zum Beispiel am Büro-PC beginnen und später am heimischen Mac an gleicher Stelle fortsetzen. Wer ein Spiel über Steam für Windows oder Mac kauft, darf es auf der jeweils anderen Plattform kostenlos nutzen.

Die Mac-Version von Steam arbeitet nativ statt mit einer bremsenden Emulation. "Mit der Integration von WebKit in Steam und OpenGL in Source bekommen wir eine Menge Flexibilität für die weitere Entwicklung", sagt John Cook, Director of Steam Development bei Valve. "Wir behandeln den Mac als Tier-1-Plattform. All unsere künftigen Titel werden gleichzeitig für Windows, Mac und die Xbxo 360 erscheinen." Den Anfang hierbei wird zum kommenden Weihnachtsgeschäft "Portal 2" machen.

"Wenn wir Code einchecken, entsteht gleichzeitig automatisch ein PC-Build und ein Mac-Build, so dass beide Plattformen stets auf dem gleichen Stand sind", erläutert Josh Weier, Project Lead für Portal 2. "Wir spielen auf dem Mac immer eine native Version neben dem PC. Das macht es für uns und alle anderen, die Source benutzen, sehr leicht, Titel für den Mac zu entwickeln."

Mac-Updates für Valve-Titel sollen über Steam zeitgleich mit denen für Windows erscheinen. Außerdem teilen sich Windows- und Mac-Spieler Multiplayer-Ressourcen wie Server und Lobbies.