Web

 

Vaio QR10: Auch Sony baut ´nen Henkelmann

09.03.2001
Zur CeBIT stellt Sony sein neues Vaio-Notebook "QR10" vor, das vom Design der bisherigen Modelle deutlich abweicht. Das Gerät hat wie Apples "iBook" einen Tragegriff.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony präsentiert zur CeBIT 2001 mit dem "Vaio QR10" ein Notebook, das mit seinem schlichten schwarz-silbernen Design deutlich aus dem Rahmen der bisherigen Modelle fällt. Die inneren Werte: ein 650 Megahertz schneller "Celeron"-Prozessor, 64 MB Arbeitsspeicher sowie eine 10-GB-Festplatte. Das Display hat eine Diagonale von 13,3 Zoll und bietet 1024 x 768 Pixel, als Grafikchip setzt Sony den "815EM" von Intel ein. Für Benutzereingaben gibt es das Sony-typische "Jogdial" sowie ein neuartiges programmierbares Touchpad mit Scroll-Bereich. Ein CD-Laufwerk und ein 56-Kbit/s-Modem sind ebenfalls mit an Bord, eine "iLink"-Schnittstelle (Sonys Bezeichnung für Firewire/IEEE 1394) erlaubt den Anschluss bandbreitenintensiver Peripherie. Das Vaio QR10 kostet knapp 4000 Mark.