Web

 

VA Linux fällt nach Gewinnwarnung

18.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nicht nur deutschen Linux-Companies geht es schlecht (Computerwoche berichtete): Im zweiten Quartal in Folge sprach gestern die auf Linux-Komplettlösungen spezialisierte US-Company VA Linux Systems eine Gewinnwarnung für ihr zweites Fiskalquartal (Ende: 27. Januar) aus. Statt der laut First Call/Thomson bislang von Analysten erwarteten minus 14 Cent pro Aktie befürchtet VA Linux nun einen Fehlbetrag von 24 bis 28 Cent je Anteilschein. Der Quartalsumsatz werde zwischen 43 und 50 Millionen Dollar liegen, teilte die Company weiter mit. Auch die Wachstumsprognose für das gesamte Geschäftsjahr wurde von optimistischen 125 auf realistischere 60 Prozent zurückgenommen. Die Börse reagierte umgehend, der Kurs von VA Linux fiel im Verlaufe des

Handelstages zeitweilig um 25 Prozent, erholte sich anschließend aber leicht und schloss zum Fixing mit 7,125 Dollar knapp 22 Prozent leichter als am Vortag.