Web

 

USA: Video-Streaming erreicht Rekordnutzung

12.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Terrorattacken sorgten dafür, dass die Zahl der Streaming-Media-Nutzer in den USA im September 2001 auf ein Rekordhoch schnellte. Über 21,1 Millionen Amerikaner verfolgten die Berichterstattung live im Internet über Video- und Audio-Streaming-Technologien. Im September 2000 nutzen lediglich 17,4 Millionen Menschen in den USA diese Internet-Technik. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen Net Ratings hervor. Der Grund für den unerwarteten Boom im vergangenen Monat lag vor allem daran, dass viele an ihrem Arbeitsplatz keine Fernseher oder Radios zur Verfügung hatten, um sich über die Terrorattacken zu informieren. Laut Nielsen griffen rund 56 Prozent der US-Büroangestellten auf Streaming-Media-Lösungen zurück.

Am beliebtesten unter den drei Streaming-Technologien war der "Real Player" von Real Networks, den 16,9 Millionen Surfer zum Abspielen der Live-Inhalte verwendeten. An zweiter Stelle folgte Microsofts "Windows Media Player" mit 11,2 Millionen Nutzern. Auf Rang drei lag Apples "Quicktime"-Format, das fünf Millionen Amerikaner anwendeten.

Viele Websites verzeichneten im September zudem einen Anstieg ihrer generellen Besucherzahlen. Am populärsten unter den Informationshungrigen war AOL Time Warners Website Cnn.com mit 13,6 Millionen Unique Visitors. Im August zählte die Homepage lediglich 6,5 Millionen Interessenten. Die Website Msnbc.com von Microsoft und General Electrics NBC zog 12,5 Millionen Surfer an, im Vormonat waren es nur 7,3 Millionen.