Web

 

USA: Surfen am Arbeitsplatz immer beliebter

12.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen/Netratings greifen 42 Millionen US-Bürger regelmäßig von ihrem Arbeitsplatz aus auf das Internet zu. Das sind 23 Prozent mehr als noch im Juni 2000. Gleichzeitig ist die Zahl der besuchten Seiten übers Jahr um 25 Prozent auf durchschnittlich 35 gestiegen. Auch die Verweildauer im World Wide Web lag mit 22 Stunden und 38 Minuten knapp zwei Stunden über dem Vorjahreswert. Ob es sich dabei um privat oder beruflich motivierte Visits handelt, darüber gibt die Untersuchung keinen Aufschluss.

Nach den reinen Besucherzahlen - einschließlich der privaten User - war das Internet-Angebot von AOL Time Warner im vergangenen Monat mit 76,8 Millionen Surfern am Populärsten, gefolgt von Yahoo (68 Millionen) sowie MSN und Microsoft mit 62,6 beziehungsweise 39 Millionen Besuchern.